WIDER DIE NATUR! ODER DIE DESINTEGRATIONSMASCHINE

Vidar
Arsen
Rigani
Waukeen
Der Staatsanwalt
Göring, der Butler
Der Kellner
Der Richter
Stimme 1 aus dem Off / Erwin P.
Stimme 2 aus dem Off / Bert B.

Text in Arbeit

1
(Ein Restaurant. Ein äußerst fetter Vidar Arsen sitzt an einem Tisch und isst ein 12-Gänge-Menü. Offensichtlich hat er Hunger, denn er widmet sich den unzähligen Tellern voller Hingabe. An einem weiteren Tisch sitzt der Staatsanwalt. Vor Beginn der Szene läuft der Song »Maschine« von Sadi Gent.)

Staatsanwalt … und daraufhin der Müslifresser zu dem anderen Öko »Der Führer war schon ganz in Ordnung, nur das mit den Autobahnen, das hätte er nicht machen dürfen.«
(lacht schallend)
Vidar (verwirrt, in Richtung Kellner) Sagten Sie nicht, Sie reichen Strozzapreti zu der Ente? Ich seh hier keine Strozzapreti.
Kellner Moment, ich schaue nach.
Vidar Nachschauen kann ich selber, Sie Depp. Und nachdem ich nachgeschaut habe, musste ich feststellen, dass sich keine Strozzapreti auf meinem Teller befinden. Da wo es nicht gefroren ist, dürfen Sie schnell laufen, ich warte, tun Sie Ihre Pflicht.
Kellner Zu meinen Pflichten gehört es, ein guter Gastgeber zu sein. Und als solcher weise ich Sie darauf hin, dass Ihre Strozzapreti lediglich durch die Ente verdeckt werden. Wenn der Herr mehr Strozzapreti wünscht, komme ich dem selbstverständlich nach.
Vidar Nachkommen? Wohin wollen Sie denn nachkommen? Es gibt kein Platz für Sie dort. Genauso wenig gibt es Platz für die Anderen hier.
Kellner Verzeihung?
Vidar Verzeihung? Nein, nein, das ist auch kein Mittel, das hier ist kein katholisches Priesterseminar, alles was ich möchte, sind meine Strozzapreti. Wenn man jemandem alles verzeiht, ist man fertig mit ihm, und wir beiden sind noch lange nicht fertig miteinander. Sagen Sie mal, wie lange komme ich nun schon hier her?
Kellner Soweit ich weiß, seit es dieses Etablissement gibt.
Vidar (äfft ihn nach) »Etablissement«. Dass ich nicht lache. Ein Drecksladen ist das hier. Voller fettiger Haare, ungebundener Soßen und brüchigem Essen. (zerbricht eine Entenkeule mit zwei Fingern) Bevor Sie sich echauffieren… (springt auf in Richtung Staatsan- walt und zertritt eine Maus, welche unter dem Tisch des Staatsanwaltes entlangläuft) … entfernen Sie das Ungeziefer, dann können wir über eine Verlängerung ihrer Lizenz diskutieren.
Kellner Lizenz? Welche Lizenz?
Staatsanwalt Lizenzen werden vom Ordnungsamt ausgestellt, da haben Sie rein gar nichts mit zu schaffen, mein lieber Vidar.
(Rigani betritt den Raum)
Rigani (zum Kellner) Na? Öfters hier?
Kellner Ich arbeite hier.
(Rigani setzt sich an einen freien Tisch, raucht) (…)
Vidar Ihr Problem ist es doch, dass Sie immer noch der Meinung sind, es gäbe einen Unterschied zwischen der von Ihnen repräsentierten Normalität und meinem Wahnsinn. Die Empörung und die Wut und die Angst, die aus uns spricht, sind gleichermaßen real. Das ist Fakt. Meine Wut ist real, also beschäftigen Sie sich gefälligst mit ihr.
Staatsanwalt (nickt, brabbelt mit vollem Mund, das Essen verteilt sich im Raum) Ja, Vidar. Natürlich, Vidar. Ich bin nur nicht besonders empfänglich für Zaubertricks und Magie.
Vidar (aufgeregt) Dagegen sagt ja niemand etwas, aber Sie müssen doch endlich mal zur Einsicht gelangen, wenn Sie Ihren Kopf für etwas anderes als einen gewöhnlichen Hutständer halten würden, dass die Magie nichts weiter ist, als Physik durch Wollen. Masse mal Kraft mal Physik. Nichts anderes ist die Philosophie. Muss man schon wissen! Da reicht es wie gesagt wirklich nicht, wenn Sie Ihren Kopf nur als Hutständer zur Verfügung stellen, Hut drauf und gut ist. (zum Kellner) Da reicht es auch nicht, die Strozzapreti durch die Gegend zu tragen, dass wird Ihnen zu keiner Erlösung verhelfen. Sehen Sie, jetzt haben Sie mich doch wieder auf die Strozzapreti gebracht, Himmelherrgott noch mal, dabei gibt es doch so viel viel wichtigere Dinge, die man Ihnen erklären müsste.Verdammt noch mal, wenn ich doch nur einmal mit Profis zusammenarbeiten dürfte, nur einmal…
Rigani (beugt sich hinüber zu Vidars Tisch) Können Sie die Strozzapreti empfehlen?
Vidar Wem?
Rigani Mir zum Beispiel.
Vidar (schnauft, redet mit sich selbst) Wenn die Skalarwellen sie nicht verpesten würden, wären sie vielleicht genießbar, aber so ist das ja nicht zum Aushalten mit diesen Skalarwellen. Ich bin unvorteilhafterweise noch nicht in der Lage, Ihnen eine Skalarwellenfreie Strozzapreti gewährleisten zu können. (zum Staatsanwalt) Richtig? Natürlich, einst konnte ich Ihnen das gewährleisten… (murmelt immer weiter)
Rigani (spricht über Vidars Monolog) Ich wollte eigentlich nur plaudern. Es tut mir leid wenn ich Sie belästigt habe.
Vidar …bevor man mir irgendwann einmal das Lager leergeräumt hat. Ich hatte die nötigen Gerätschaften. Das war einmal. Schon längst von Geister-U-Booten davon geschafft nach Neuschwabenland. Auch die Weltwunder, lasse ich alles hier, braucht kein Mensch da drüben. Mit der nötigen Menge an Erdgas ist es sowieso gar kein Problem, herkömmliches Blei in Gold zu verwandeln, das muss man wissen. Physik und Chemie sind nichts als Biologie durch Mathematik. Die Raumfahrt vor 1945 ist der Beweis. Ha, wenn Sie nur wüssten. Lange wird das alles nicht mehr dauern und dann werden Menschen wie Sie (zeigt auf den Staatsanwalt) nichts mehr zu lachen haben!
Staatsanwalt Seit wann hab ich denn was zu lachen? Vom Herrenwitz einmal abgesehen.
Rigani (zu Vidar) Darf ich mich zu dir setzen?
Staatsanwalt (spöttisch) Seien Sie vorsichtig Vidar. Das kann kein Zufall sein.
Vidar Das Dumme an Zufällen ist ja nun mal, dass Sie sich so schlecht voraussagen lassen und wenn man einen Zufall absichtlich herbeiführt, ist es kein Zufall mehr. Warum sollte ich etwas so Dümmliches tun? Es gibt keine Zufälle, nur Schicksal. Der Zufall ist die Hure der Porzellankiste.
Staatsanwalt (brabbelt mit vollem Mund etwas Unverständliches)
Vidar Bitte was? Kein Wunder, dass man Sie so schlecht versteht, schließlich wurden Sie mit einem goldenen Löffel im Mund geboren, da fällt die deutliche Artikulation schon mal schwerer, nicht wahr?
Staatsanwalt (schluckt) Ich sagte, mit dieser Einschätzung liegen Sie womöglich näher, als es Ihnen lieb ist.
Vidar Mir ist nichts lieb.
Rigani (zum Kellner) Ich hätte dann gern die Strozzapreti. Gibt es hier eigentlich auch noch einen Laden in dem man etwas Spaß haben kann? Oder wurde das alles zu Lasten der Verschwörungstheorien entsorgt? Dabei finde ich ja, dass man gerade mit Verschwörungs- theorien sehr viel Spaß haben kann, verraten sie doch so unglaublich viel über den, der sie in die Welt setzt. Darf ich mich nun hier hinsetzen oder machst du dir nichts aus Unterhaltung?
Vidar Doch, ich mach mir was aus Unterhaltung. Einen schönen Komposthaufen zum Beispiel. Ihnen wiederum scheinen die Skalarwellen wohl gar nichts auszumachen?
Rigani Richtig, aber dir wohl auch nicht.
Vidar (murmelt) Ich habe ja auch meine Abwehrmechanismen trainiert.
Rigani In welchen Bereichen?
Vidar (stolz) In sämtlichen!
Rigani (amüsiert) Das ist nicht zu übersehen.
Vidar (peinlich berührt) … nun gut, dann setzen Sie sich halt, ich erwarte ja sowieso niemanden mehr heute Abend.
(Rigani setzt sich)
Vidar (empört) So eine sind Sie also? Sie setzen sich also einfach so an die Tische von fremden Männern? Haben Sie gar keine Angst?
Rigani Wovor denn zum Beispiel? Vidar Vor allem Möglichen. Die Polizei
sucht doch am laufenden Band nach Mördern und Vergewaltigern.
Rigani Das trifft sich gut, ich würde das Angebot annehmen. Gibt es Einstellungskriterien?
(Staatsanwalt lacht laut)
Vidar (zum Staatsanwalt) Das ist natürlich wieder Ihre Art von Humor. Immer schön feste druff. Von Feingeis- tigkeit haben Sie wohl noch nie was gehört?
Staatsanwalt All die Feingeister haben auch nichts an den Zuständen geändert, da kann man auch gleich Prolet bleiben, das macht die Sache wenigstens etwas lustiger.
Vidar Ich nehme an, dass es sich um Ironie handelt. Aber Sie haben ja vollkommen Recht. Ironie ist die beliebteste Sprache der Welt geworden, insofern tun Sie nur das, was Ihnen vorgelebt wird, daraus könnte Ihnen nicht mal der Richter einen Strick drehen, wobei er das immer wieder ganz gerne tut. Wenn alles so wunderbar ironisch ist, fällt das Leben doch viel leichter, ist es nicht so? (spöttisch) Was haben wir gelacht, als wir die Ironie als Wunderwaffe entdeckt haben! Hahaha, hohoho!
Staatsanwalt Das ist Meckern auf hohem Niveau, Vidar. Sie fressen sich hier doch auch nur voll, damit Ihnen ihr fetter Bauch die Sicht auf die Papiere versperrt und Sie ihre absurden Theorien nicht mehr sehen müssen. Lassen Sie uns etwas Spaß haben, trinken und fressen. Ich kann dieses Geschwafel nicht mehr hören. Ab und zu muss man auch mal abschalten können.
Vidar (empört) Und das aus dem Mund eines Staatsanwalts. Im Übrigen esse ich soviel, weil ich mich auf eine weite Reise vorbereiten muss! In meinem Fall ist Essen Staatsräson!
Staatsanwalt Und die Überheblichkeit? Ist die auch Staatsräson? Sie sind verrückt, verwirrt und jeder weiß es. Und selbst wenn Sie nicht verrückt sind wen interessiert das? Keiner mag Klugscheißer Vidar, wirklich keiner. (zum Kellner) Wenn Sie die Strozzapreti für Vidar bringen, hätte ich gern noch eine Flasche Rotwein.
Vidar (zu Rigani) Hören Sie das? Diese freundliche Güte, die aus ihm spricht? Die Macht zwingt ja nicht nur, wenn sie auffordert, sondern auch, wenn sie höflich bittet. Die Aufgabe besteht doch darin, sich weder von der Macht der Anderen, noch von der eigenen Ohnmacht einschüchtern zu lassen. Doch dazu müsste man sich zuerst mit diesen Themen beschäftigen, so was muss man wissen, das hat man nicht im Blut oder in den Genen, man ist kein Revolutionär, weil man in Kuba geboren ist und man ist nicht innovativ, nur weil man jung ist. Muss man alles wissen! Nur weil man grün hinter den Ohren war, ist man noch lange nicht der unglaubliche Hulk.
Rigani Ja, so was hab ich schon mal gehört. Mein Vater sagte immer, je weniger Leute wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto ruhiger schlafen sie, nicht wahr?
Vidar Was soll das denn jetzt? Wer hat Sie denn gefragt? (überlegt) Nein, das ist nicht richtig, die Leute wissen, wie Würste hergestellt werden, jeder weiß das, wir verdrängen es nur, denn das Endprodukt ist zu verführerisch und außerdem von vornherein, durch die ähnliche Beschaffenheit der Oberfläche, zum oralen Einverleiben gedacht.
Staatsanwalt Na geht doch. Das sind Witze nach meinem Geschmack.
Vidar Ganz wie die Würste.
Rigani Ich verstehe wirklich nicht, worauf ihr beide hinauswollt. Vielleicht such ich mir einfach einen anderen Tisch oder lauf noch ne Runde um den Block. Im Appollo-Theater spielt so ne Indy-Band.
Vidar Dort werden Sie die gleiche Wurst kriegen wie hier. Nur aufge- wärmt. Außerdem gehen Sie ganz bestimmt nicht.
Rigani Ist das so?

Heft 22 hier bestellen



Comments are closed.

Back to Top ↑